Etwas Grundsätzliches zur kath. Kirche

Interessantes über Religionen und Philosophie
Antworten
Benutzeravatar
Isidor
Beiträge: 201
Registriert: Sa 10. Okt 2020, 11:54

Re: Etwas Grundsätzliches zur kath. Kirche

#81

Beitrag von Isidor » Sa 14. Nov 2020, 09:54

leopold hat geschrieben:
Sa 14. Nov 2020, 08:45
Dazu war gestern in der SZ ein großer Artikel: Es ging um einen Priester, der seit den 60er Jahren Knaben und junge Männer mit dem Wissen der Kirchenleitung missbrauchte. Er wurde jahrzehntelang gedeckt und immer wieder versetzt. Gegen einen Einsatz in einem Mädchengymnasium (!) wehrte er sich massiv, in den 90er Jahren wurde er dann erwischt und für vier Jahre eingesperrt. Erst danach war Ruhe.
Dankeschön für die Informationen.



Benutzeravatar
FCAler
Beiträge: 2678
Registriert: Mo 9. Mai 2016, 15:18
Wohnort: 86517 Wehringen
Kontaktdaten:

Re: Etwas Grundsätzliches zur kath. Kirche

#82

Beitrag von FCAler » Sa 14. Nov 2020, 20:41

SLR hat geschrieben:
Sa 14. Nov 2020, 00:38
Ein gewisser Unterschied zwischen einem 'normalen' Menschen und einem Gottesdiener besteht aber schon, oder?

Und irgendwie klingt dein Beitrag leider doch so als seien die Opfer die Bösen und die 'armen Kirchenleute' hätten einen Anspruch darauf endlich in Ruhe gelassen zu werden.

Ja, vllt. wägen die Opfer ab, ob sie sich dem aussetzen wollen, dass all das was sie vor Jahrzehnten erlebten wieder hoch gespült wird. Und ja, da mag Geld einen Ausschlag pro spielen. Willst du das wirklich verwerflich finden?

Da muss ich Dir aber jetzt schon

anständig Kontra geben über eine völlig falsche Interpretation meines Beitrages das man schon fast als bösartig bezeichnen kann! :info:

Deinen ersten Satz kann ich ja noch teilweise verstehen, sicherlich sollte da schon "noch mehr" Zurückhaltung[/b] von z.B. einem Priester zu einem normalen Menschen verlangt werden können und das habe ich in meinem Beitrag mit dem Satz: >> Dass wir uns gleich richtig verstehen, ich will die "Kirche" bestimmt nicht schützen<< auch "deutlich" kund getan, dass wir uns da ganz richtig verstehen!

Der 2. Satz ist eine einzig Frechheit mir gegenüber und eine Unterstellung! :joint:

Ich habe genügend Interwies mit solchen "Opfern" im Fernsehen gesehen, wo die oft sogar älter als 50 Jahre alt waren und anscheinend deshalb ein normales Leben nicht mehr führen konnten! Aber wohl ca. 30 - 40 Jahre damit leben konnten und erst als sich das Thema dann hochgeschaukelt hat (Das verurteile ich keinesfalls) sich an die Öffentlichkeit gewendet haben! Warum wohl, weil Entschädigung in Aussicht gestellt wurde! Und für "solche Opfer" habe ich sehr, sehr wenig Verständnis! :no:

>>Und dann erst werden die Vorkommnisse wieder hoch gespült<< die man wohl schon jahrelang völlig vergessen hatte, ich lach mich tot über so eine Aussage/Anklage! :diabolo:

Das ist doch ganz ähnlich mit diesen angeblich vergewaltigten Mädchen/Frauen die aber immer wieder sich mit den Kerlen eingelassen hatten, siehe die "Me Too" Meldungen, dieser ach sooo geschundenen Mädchen z.B. von Prinz Andrew usw.

Beispiele gibt es da zuhauf. Und solche Beispiele kann man meines Erachtens auch für missbrauchte Ministranten usw. genauso hernehmen. Haben die Buben und Mädchen zuhause nichts gesagt, oder warum sind sie dann weiter zu den bösen Kirchenleuten, oder zu verwandten, Onkel und Tante usw. hingegangen?

Was ich verwerflich finde, das musst Du bitte mir ganz alleine überlassen und spiele Dich bitte nicht mir gegenüber nicht als Richter/in auf, das kann ich nämlich nicht ausstehen! :richtig:

Und wenn dann noch so Kirchenhasser aus ihren Löchern kriechen, da schwillt mein Hals erst richtig an! :joint:
Ende!
Nur der FCA und der FSV Wehringen
https://ichbineinwehringer.jimdofree.com

leopold
Beiträge: 248
Registriert: Fr 16. Okt 2020, 13:58

Re: Etwas Grundsätzliches zur kath. Kirche

#83

Beitrag von leopold » Sa 14. Nov 2020, 21:48

FCAler hat geschrieben:
Sa 14. Nov 2020, 20:41

Da muss ich Dir aber jetzt schon

anständig Kontra geben über eine völlig falsche Interpretation meines Beitrages das man schon fast als bösartig bezeichnen kann! :info:

Deinen ersten Satz kann ich ja noch teilweise verstehen, sicherlich sollte da schon "noch mehr" Zurückhaltung[/b] von z.B. einem Priester zu einem normalen Menschen verlangt werden können und das habe ich in meinem Beitrag mit dem Satz: >> Dass wir uns gleich richtig verstehen, ich will die "Kirche" bestimmt nicht schützen<< auch "deutlich" kund getan, dass wir uns da ganz richtig verstehen!

Der 2. Satz ist eine einzig Frechheit mir gegenüber und eine Unterstellung! :joint:

Ich habe genügend Interwies mit solchen "Opfern" im Fernsehen gesehen, wo die oft sogar älter als 50 Jahre alt waren und anscheinend deshalb ein normales Leben nicht mehr führen konnten! Aber wohl ca. 30 - 40 Jahre damit leben konnten und erst als sich das Thema dann hochgeschaukelt hat (Das verurteile ich keinesfalls) sich an die Öffentlichkeit gewendet haben! Warum wohl, weil Entschädigung in Aussicht gestellt wurde! Und für "solche Opfer" habe ich sehr, sehr wenig Verständnis! :no:

>>Und dann erst werden die Vorkommnisse wieder hoch gespült<< die man wohl schon jahrelang völlig vergessen hatte, ich lach mich tot über so eine Aussage/Anklage! :diabolo:

Das ist doch ganz ähnlich mit diesen angeblich vergewaltigten Mädchen/Frauen die aber immer wieder sich mit den Kerlen eingelassen hatten, siehe die "Me Too" Meldungen, dieser ach sooo geschundenen Mädchen z.B. von Prinz Andrew usw.

Beispiele gibt es da zuhauf. Und solche Beispiele kann man meines Erachtens auch für missbrauchte Ministranten usw. genauso hernehmen. Haben die Buben und Mädchen zuhause nichts gesagt, oder warum sind sie dann weiter zu den bösen Kirchenleuten, oder zu verwandten, Onkel und Tante usw. hingegangen?

Was ich verwerflich finde, das musst Du bitte mir ganz alleine überlassen und spiele Dich bitte nicht mir gegenüber nicht als Richter/in auf, das kann ich nämlich nicht ausstehen! :richtig:

Und wenn dann noch so Kirchenhasser aus ihren Löchern kriechen, da schwillt mein Hals erst richtig an! :joint:
Ende!
Da müssen Sie über die Hintergründe des Missbrauchs von Kindern wohl noch einiges lernen. Warum haben die wohl "zuhause nichts gesagt"? :down: Die scheinheiligen Verbrecher wussten und wissen ganz genau, welche Kinder sie sich für ihre perversen Übergriffe aussuchen.
Gleiches gilt übrigens auch für die jungen Mädchen die der weibliche Lockvogel auswählte, deren Vertrauen gewann und dann den edlen Herren der Oberschicht "zuführte". Das Stichwort lautet bei Missbrauch immer Machtgefälle.

Benutzeravatar
FCAler
Beiträge: 2678
Registriert: Mo 9. Mai 2016, 15:18
Wohnort: 86517 Wehringen
Kontaktdaten:

Re: Etwas Grundsätzliches zur kath. Kirche

#84

Beitrag von FCAler » Sa 14. Nov 2020, 22:20

leopold hat geschrieben:
Sa 14. Nov 2020, 21:48
Da müssen Sie über die Problematik des Missbrauchs von Kindern wohl noch einiges lernen. Warum haben die wohl "zuhause nichts gesagt"? :down:

Das muss ich mir gerade

von Ihnen sagen lassen, dass ich da noch was lernen muss von Jemanden, der selber keine Kinder hat. :idiot:

Wir waren 5 Kinder, ich hatte 4 ältere Schwestern und alle erzählten zuhause auch, wenn es in der Schule besondere Vorfälle gab. Meine Schwestern, die Jüngste war fast 7 Jahre älter als ich (schon verstorben) was die von den Lehrern Schläge bekamen in der Schule. Auch wir bekamen noch hin und wieder Tatzen und Hosenspanner! Und mein Vater ging schon hin und wieder zu den Lehrern und stellte sie zur Rede. Und genau so hätte ich es gemacht, wenn bei meine beiden Töchtern es einen gravierenden Vorfall gegeben hätte, hat es aber nicht. :bier:

Wir hatten zu den Lehrkräften bei den Eltengesprächen immer ein gutes Gefühl, genauso wie bei unseren Pfarrern, die ich seit meiner Kindheit kenne, war eigentlich nie etwas auszusetzen. Der älteste Pfarrer aber verteilte damals schon auch Watchn, aber wie ich weiß, wohl nicht umsonst. Damals lief eben die Erziehung noch nicht so halbseiden, wie das heute die Links-Grünen fordern und niemanden hat das geschadet. Wir haben uns in der Volksschule bestimmt mehr Wissen angeeignet, als dies heute bei Schüler in der Realschule der Fall ist und das könnte ich beschwören! Was uns leider fehlte, da gab es noch kein Fach Fremdsprachen und deshalb habe ich dahingehend :heul: ein Manko.

Aber im Allgemeinwissen und das merkte ich immer wieder im Umgang mit den Mädchen und Jungs im Schachklub, waren wir damals weit besser! :richtig:
Nur der FCA und der FSV Wehringen
https://ichbineinwehringer.jimdofree.com

leopold
Beiträge: 248
Registriert: Fr 16. Okt 2020, 13:58

Re: Etwas Grundsätzliches zur kath. Kirche

#85

Beitrag von leopold » So 15. Nov 2020, 10:03

FCAler hat geschrieben:
Sa 14. Nov 2020, 22:20

Das muss ich mir gerade

von Ihnen sagen lassen, dass ich da noch was lernen muss von Jemanden, der selber keine Kinder hat. :idiot:

Wir waren 5 Kinder, ich hatte 4 ältere Schwestern und alle erzählten zuhause auch, wenn es in der Schule besondere Vorfälle gab. Meine Schwestern, die Jüngste war fast 7 Jahre älter als ich (schon verstorben) was die von den Lehrern Schläge bekamen in der Schule. Auch wir bekamen noch hin und wieder Tatzen und Hosenspanner! Und mein Vater ging schon hin und wieder zu den Lehrern und stellte sie zur Rede. Und genau so hätte ich es gemacht, wenn bei meine beiden Töchtern es einen gravierenden Vorfall gegeben hätte, hat es aber nicht. :bier:

Wir hatten zu den Lehrkräften bei den Eltengesprächen immer ein gutes Gefühl, genauso wie bei unseren Pfarrern, die ich seit meiner Kindheit kenne, war eigentlich nie etwas auszusetzen. Der älteste Pfarrer aber verteilte damals schon auch Watchn, aber wie ich weiß, wohl nicht umsonst. Damals lief eben die Erziehung noch nicht so halbseiden, wie das heute die Links-Grünen fordern und niemanden hat das geschadet. Wir haben uns in der Volksschule bestimmt mehr Wissen angeeignet, als dies heute bei Schüler in der Realschule der Fall ist und das könnte ich beschwören! Was uns leider fehlte, da gab es noch kein Fach Fremdsprachen und deshalb habe ich dahingehend :heul: ein Manko.

Aber im Allgemeinwissen und das merkte ich immer wieder im Umgang mit den Mädchen und Jungs im Schachklub, waren wir damals weit besser! :richtig:
Sehr interessant, aber es scheint bei Ihnen grundsätzlich so zu sein, dass Sie Sachverhalte ausschließlich auf der Basis Ihrer persönlichen Erfahrungen in der Lage oder bereit sind zu betrachten. Das wäre im Grunde nicht weiter schlimm, aber es wird dann problematisch, wenn Sie auf dieser Basis regelmäßig Ihre rigiden und allgemein gültigen Urteile fällen. Mit Ihrer verengten Weltsicht werden Sie nämlich leider nicht jedem Einzelfall gerecht, um es mal vorsichtig auszudrücken.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast