Alles zum Elektro-Auto

Interessantes über Wirtschaft und Recht
Benutzeravatar
FCAler
Beiträge: 6789
Registriert: Mo 9. Mai 2016, 15:18
Wohnort: 86517 Wehringen
Kontaktdaten:

Alles zum Elektro-Auto

#1

Beitrag von FCAler » So 9. Okt 2016, 00:14

Ein doch wohl interessantes Thema zur Zukunft des Autos und wenn es sich auch nur um ein"Leichen-Auto" handelt, das paßt doch ganz gut zum"toten Augsburgblick" wie der Lumpensammler meint.

Tesla wird Leichenwagen
In aller Stille zur letzten Ruhe

07.10.2016, 09:18 Uhr | Mario Hommen, SP-X

Ein Elektroauto ist als Leichenwagen bestens geeignet: Die holländischen Stretch-Limo-Experten von Remetzcar sind den logischen Schritt gegangen und haben einen Tesla Model S zum Leichenwagen mit Glaskasten-Kombiheck umgebaut.
Das Resultat kann sich sehen lassen. Mit dem gläsernen, hochbauenden Kombiheck wirkt der Wagen geschmackvoll und zudem besonders repräsentativ.
Tesla-Leichenwagen: Teuer und stilvoll
Angesichts der heute vielerorts üblichen fensterlosen Kleintransporter, die für eine maximal kosteneffiziente und zudem anonyme Leichenentsorgung stehen, setzt dieser Tesla-Umbau ein Ausrufezeichen für die deutlich stilvollere, jedoch aussterbende Tradition des Leichentransports im klassischen Nobel-Kombi.
Wie seht ihr die Zukunft von Elektro-Autos? Ich selber sehe eher mehr eine Zukunft in der Hybrid-Technik Elektro mit Benzin-Motor, oder eben in der Brennstoff-Zelle wo ich mehr Vorteile sehen würde. Denn der Strom aus der Steckdose kostet ja auch Geld und das nicht zuwenig aufgrund der Förderung der neuen Energien. Und wenn man jetzt auch über stärkere Batterien spricht und sie wohl schon gibt für mehr Reichweite, aber wie lange halten diese denn. Kommt es da wirklich zu einer Amortisation der Kosten? Für mich alles etwas ungewiss und für Fahrer die immer lange Strecken unterwegs sind, einfach nicht praktikabel. :no:

Was meint ihr dazu? :bier:

Verlängertes Model S wird zum Kombi

Weiter im Link

http://www.t-online.de/auto/alternative ... del-s.html


Nur der FCA und der FSV Wehringen
https://ichbineinwehringer.jimdofree.com

Benutzeravatar
Banshee
Beiträge: 258
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 14:54
Wohnort: Kamp-Lintfort

Re: Alles zum Elektro-Auto

#2

Beitrag von Banshee » So 9. Okt 2016, 11:05

Als Quelle kinetischer Energie ist wohl nichts so effektiv wie der Stirling-Flachplatten-Motor, der leider als nicht tauglich gilt, in einem Fahrzeug für Vortrieb zu sorgen. Er gilt als nicht kräftig genug und zu schwer. Die Tauglichkeit wird allerdings am Otto-Motor gemessen, aber von Leistungsdaten eines Motors von 200PS müssen wir uns so oder so verabschieden.
Ich befasse mich mit der Flachplatten-Maschine nun schon geraume Zeit, komme aber freilich als Optiker irgendwann an eine Grenze, wo mir weiterführend erhellendes Fachwissen fehlt. Der Motor wäre mit einer beliebigen Heizquelle zu betreiben und abgesehen von evtl. Abgasen dieser Heizquellen absolut ohne Emissionen.

Elektroenergie ist sicher nicht die dümmste Lösung für ein Fahrzeug, sofern sie aus regenerativen Quellen kommt und stets ausreichend zur Verfügung steht. Da das mit herkömmlichen Batterien derzeit nicht zu machen ist, könnte ich mir eine Zukunft von e-Mobilen nur dann vorstellen, wenn sie "on the fly", also während der Fahrt an Ladestrecken oder in Parkhäusern induktiv soweit geladen werden könnten, dass die Energie bis zur nächsten Ladestrecke reicht. Die Bruchsaler Firma SEW hat solche Induktionsladestellen bereits entwickelt.
Freilich würde es ein gigantisches Infrastrukturprojekt bedeuten, ein flächendeckendes Netz von Ladestrecken in/an den Straßen zu schaffen...

Aber das sollte zu schaffen sein, wenn man Netzkabel von der Nordsee bis nach Bayern in der Erde verbuddeln kann.

Benutzeravatar
thai.fun
Beiträge: 3292
Registriert: Fr 9. Okt 2015, 19:30
Wohnort: Zürich

Re: Alles zum Elektro-Auto

#3

Beitrag von thai.fun » So 9. Okt 2016, 12:19

Las ich doch gerade das ab 2030 in Deutschland keine Benzin- und Dieselautos mehr fahren sollen. Auf den Vorstoß haben sich SPD so auch unionsregierte Länder geeinigt.

Ich persönlich mache mir solche Vorstöße nicht mehr so schnell zueigen.
Denn in Zürich war schon vor und nach dem Krieg ein reisen Boom mit Batteriebetriebenen Wagen. Dann kam die Zeit als ich 1983 mein erste Tankstelle in der Schweiz als Pächter übernommen habe, da waren zu 99,9% des Verkehrs auf mich angewiesen. ;) In der Zeit schon gab es immer wieder Stimmen, "dass es nicht mehr lange dauern wird bis es nur noch E-Autos geben wird". :o Das war auch die Zeit als es in der Schweiz mehrere Auto-freie- Sonntage gab und als das Waldsterben, das auch nicht eintraf, Stimmung war. So wie heute der Globale Klimaschutz den niemand will solange er nicht gewinnbringend wird ... :joint:

Benutzeravatar
SLR
Beiträge: 2618
Registriert: Fr 29. Jul 2016, 08:36

Re: Alles zum Elektro-Auto

#4

Beitrag von SLR » So 9. Okt 2016, 15:54

Banshee » 09 Oct 2016, 11:05 hat geschrieben:Als Quelle kinetischer Energie ist wohl nichts so effektiv wie der Stirling-Flachplatten-Motor, der leider als nicht tauglich gilt, in einem Fahrzeug für Vortrieb zu sorgen. Er gilt als nicht kräftig genug und zu schwer. Die Tauglichkeit wird allerdings am Otto-Motor gemessen, aber von Leistungsdaten eines Motors von 200PS müssen wir uns so oder so verabschieden.
Ich befasse mich mit der Flachplatten-Maschine nun schon geraume Zeit, komme aber freilich als Optiker irgendwann an eine Grenze, wo mir weiterführend erhellendes Fachwissen fehlt. Der Motor wäre mit einer beliebigen Heizquelle zu betreiben und abgesehen von evtl. Abgasen dieser Heizquellen absolut ohne Emissionen.

Elektroenergie ist sicher nicht die dümmste Lösung für ein Fahrzeug, sofern sie aus regenerativen Quellen kommt und stets ausreichend zur Verfügung steht. Da das mit herkömmlichen Batterien derzeit nicht zu machen ist, könnte ich mir eine Zukunft von e-Mobilen nur dann vorstellen, wenn sie "on the fly", also während der Fahrt an Ladestrecken oder in Parkhäusern induktiv soweit geladen werden könnten, dass die Energie bis zur nächsten Ladestrecke reicht. Die Bruchsaler Firma SEW hat solche Induktionsladestellen bereits entwickelt.
Freilich würde es ein gigantisches Infrastrukturprojekt bedeuten, ein flächendeckendes Netz von Ladestrecken in/an den Straßen zu schaffen...

Aber das sollte zu schaffen sein, wenn man Netzkabel von der Nordsee bis nach Bayern in der Erde verbuddeln kann.
Danke für den Anriss des Themas, Franz.

Im Grunde müsste die notwendige Energie schon aus der Sonnenenergie zu beschaffen sein. Nein nicht hier bei uns sondern aus den Wüstenzonen dieser Erde. Das kostet natürlich immense Summen für die Infrastruktur. Und natürlich haben bestimmte Großkonzerne daran nun gar kein Interesse. Die Lösung für die Weltprobleme interessiert nämlich ausschließlich dann, wenn sich damit Reibach machen lässt. Und den macht man ja noch bequem mit dem Öl. Außerdem muss gewährleistet sein, dass die Anliegerstaaten angemessen beteiligt werden. Ausgeplündert würden sie ja zur Abwechslung mal nicht.

Ja und dann die nötige Infrastruktur hier bei uns. Aber es muss ja nur einmal gemacht werden. Dann hätte man auf alle Zeit die Sorgen los.

Ich erinnere mich als der erste Japaner hier auf den Markt kam. Ende der 70er Jahre? Die Celica. Da hieß es auch: Kann man sich nicht kaufen, weil das Netz fehlt. Keine Werkstätten, keine Ersatzteile. Kann man heute kaum mehr glauben. So wird das mit den E-Autos auch mal sein. Man muss nur wirklich wollen und an die Umsetzung gehen.

Stirling-Flachplatten-Motor. Was es nicht alles gibt. Nie gehört. (Ist aber kein Wunder)
"Dies ist ein Antiterroranschlag des Asozialen Netzwerkes"

Benutzeravatar
FCAler
Beiträge: 6789
Registriert: Mo 9. Mai 2016, 15:18
Wohnort: 86517 Wehringen
Kontaktdaten:

Re: Alles zum Elektro-Auto

#5

Beitrag von FCAler » Do 10. Nov 2016, 01:13

Zukunft der Automobilbranche
Tesla kauft in Deutschland ein: Die Branche sollte zittern

09. Nov - Fool.de
Zitat:
Es ist gerade in der Autonation Deutschland in Mode, den Elektroauto-Pionier Tesla als Emporkömmling zu belächeln, dessen Ambitionen weit über seine Fähigkeiten hinausgehen. Tesla hat jetzt aber ausgerechnet ein deutsches Unternehmen übernommen, das führend in der Automatisierung von Produktionsprozessen ist. Das könnte alles verändern.
Tesla gründet Tesla Advanced Automation Germany

Weiter im Link

https://www.finanzen100.de/finanznachri ... 1611091401
Nur der FCA und der FSV Wehringen
https://ichbineinwehringer.jimdofree.com

Benutzeravatar
berndgrimm
Beiträge: 1764
Registriert: Sa 10. Okt 2015, 16:39

Re: Alles zum Elektro-Auto

#6

Beitrag von berndgrimm » Do 10. Nov 2016, 02:37

FCAler hat geschrieben:Zukunft der Automobilbranche
Tesla kauft in Deutschland ein: Die Branche sollte zittern
Ich glaube in Deutschland unterschätzt niemand mehr Tesla.
Mercedes Benz hat mit denen kooperiert und auch mal Anteile gehalten.
Meine Freundin in LUX (langjährige BMW Fahrerin) hat sich einen
Tesla 3 bestellt.
Ich selber würde nur noch Elektroauto fahren.
Leider gibt es in Thailand noch keine ausser ein paar Testwagen
aber viele Hybrid.
Ausserdem ist hier der Benzinpreis noch viel zu billig (umgerechnet 55 Cent pro l)!

Aber ich hatte die Gelegenheit einen Nissan Leaf probezufahren.
Ganz doll. Beschleunigt wie ein Rennwagen aber ohne Lärm oder
durchdrehende Räder.
Auch die hohen Preise gehören bald zur Vergangenheit.
In LUX kostet der Tesla 3 ohne Subventionen weniger als ein 320I
Hä?

Benutzeravatar
FCAler
Beiträge: 6789
Registriert: Mo 9. Mai 2016, 15:18
Wohnort: 86517 Wehringen
Kontaktdaten:

Re: Alles zum Elektro-Auto

#7

Beitrag von FCAler » Do 10. Nov 2016, 11:04

Woanders, habe ich auf das nachfolgende Zitat, folgendes geantwortet.

Leider habe ich dort darauf, bisher keine Antwort erhalten. Vielleicht weiß hier jemand Bescheid?
Ich selbst bin da nicht der Experte. :no:

messalina schrieb:
Aber ist das nicht viel zu viel, Sie haben da eine Null zusätzlich hingemalt, oder? [Bild: index_clip_image011.gif] Ich habe eben gelesen, dass man einen Tesla mit einer 22kW-Ladestation in 4,5 Stunden aufladen kann? Also zwei Tesla in 9 Stunden, uns würde das reichen Rolleyes
Frage an Kompetente Leute: Ist denn die Batterie-Industrie schon so weit,

für diese hohe Ladeleistungen Batterien zur Verfügungen zu stellen? :confus:

Wenn ja, warum hat man sich dann mit den Elektro-Autos sooo viel Zeit gelassen? :joint:

Ich hatte persönlich immer mehr an die Brennstoffzelle, bzw. an Hybrid-Fahrzeuge als Zukunftsmodell geglaubt. Wenn man jetzt jedoch von den Reichweiten hört, die diese Autos jetzt aufeinmal ereichen können, dann kann man ja fast von einem Alltagstauglichen Fahrzeug ausgehen. :richtig:

Warum hat dann die Fahrrad-Industrie bis jetzt noch keine weit besseren Reichweiten anzubieten? :bier:
Nur der FCA und der FSV Wehringen
https://ichbineinwehringer.jimdofree.com

Benutzeravatar
SLR
Beiträge: 2618
Registriert: Fr 29. Jul 2016, 08:36

Der Tesla-Leichenwagen

#8

Beitrag von SLR » Sa 28. Jan 2017, 19:55

Den Tesla Model S gibt es jetzt als Leichenwagen.

https://www.welt.de/motor/news/article1 ... wagen.html

Öhm, ich würde ja gerne schreiben, dass ich mal in so einem mitfahren möchte... aber lieber doch nicht. :evil:
"Dies ist ein Antiterroranschlag des Asozialen Netzwerkes"

mango
Beiträge: 324
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 16:23

Re: Alles zum Elektro-Auto

#9

Beitrag von mango » So 29. Jan 2017, 08:10

Für einen deutschen Autozulieferer kam es da schon schlimmer, ein Auftrag über ca. 100 Mill. Euro wurde storniert. Soll aber nichts mit Trumps neuen Regeln zu tun haben.

Gast_8

Re: Alles zum Elektro-Auto

#10

Beitrag von Gast_8 » Mo 2. Nov 2020, 08:54

Harley Davidson zeigt sein erstes E-Bike

Eine Harley bei der es nicht "blubbert" ist keine Harley. Niemals :info:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast