Auswirkung der Corona Pandemie für die Stadt Augsburg

Alles über Augsburg - News & Infos aus der Augsburger Allgemeinen u.a.
Antworten
Benutzeravatar
SLR
Beiträge: 1996
Registriert: Fr 29. Jul 2016, 08:36

Re: Auswirkung der Corona Pandemie für die Stadt Augsburg

#241

Beitrag von SLR » Di 20. Okt 2020, 16:11

sbc hat geschrieben:
Di 20. Okt 2020, 09:52
Ich empfehle mal allen den aktuellen Spiegel, zu Beginn den Hauptartikel, zu lesen, dann wissen Sie aller besser Bescheid, insbesondere auch über Masken und Feiern.
Wollten Sie nicht die Güte haben und uns in knappen aber doch aufklärenden Worten vermitteln, was der Spiegel da so Erhellendes kund tut?


"Dies ist ein Antiterroranschlag des Asozialen Netzwerkes"

sbc
Beiträge: 86
Registriert: So 26. Jul 2020, 18:49

Re: Auswirkung der Corona Pandemie für die Stadt Augsburg

#242

Beitrag von sbc » Di 20. Okt 2020, 16:53

SLR hat geschrieben:
Di 20. Okt 2020, 16:11
Wollten Sie nicht die Güte haben und uns in knappen aber doch aufklärenden Worten vermitteln, was der Spiegel da so Erhellendes kund tut?
Das sind 10 oder 12 Seiten... . Der Spiegelreporter geben auch nur das wieder was Kompetentere gesagt haben.
Ich führe hier nur 2 Beispiel an, die genau in meine "Corona-Kerbe" hauen
- das RKI sagt: der private Haushalt führt die Liste der Corona-Ausbrüche (Erhebung bis Juli) an. Ungefähr 43x soviel wie der nächste Hotspopt-Typ: Alten-und Pflegehheime.
- Peter Klimek (Analyst von Coronadaten in fast allen Ländern) sagt: die Maske reduziert das Risiko um vielleicht 20%.
Manche sagen: besser als nichts, ich sage: der Aufwand, der mit Masken betrieben wird (auf diesem Platz, in dieser Straße ....) gaukelt einen fast absoluten Schutz vor. Das Gegenteil ist der Fall.

Benutzeravatar
外国人
Beiträge: 1124
Registriert: Mi 9. Sep 2015, 14:20
Wohnort: 古城

Re: Auswirkung der Corona Pandemie für die Stadt Augsburg

#243

Beitrag von 外国人 » Di 20. Okt 2020, 17:30

sbc hat geschrieben:
Di 20. Okt 2020, 16:53
- Peter Klimek (Analyst von Coronadaten in fast allen Ländern) sagt: die Maske reduziert das Risiko um vielleicht 20%.
Wenn man die Aussage aus dem Zusammenhang reißt, dann vielleicht. Im Kontext liest sich das klar anders:

"Es gebe aber “keine eierlegende Wollmilchsau”. Keine Maßnahme reiche alleine aus, um das Infektionsgeschehen zu bremsen, selbst den wirksamsten könne man nur eine Reduktion der Virusausbreitung von maximal rund 20 Prozent zuschreiben. “Angesichts solcher Ergebnisse ist es umso überraschender, dass eine Reduzierung der Infektionen um 20 Prozent durch das einfache Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes mancherorts als wenig wirksam erachtet wird”, erklärte Klimek, auch unter Hinweis auf den nicht nur in Österreich laufenden “pseudowissenschaftlichen Glaubenskampf” über notwendige Maßnahmen.

Und:

"Der Wissenschafter hält weiterhin einen regional zugeschnittenen Maßnahmenmix für nötig, um die Epidemie unter Kontrolle zu halten. Als Eckpfeiler einer solchen Mischung nennt er die grundlegenden Verhaltensregeln – Hygiene, Abstand, Maske an überfüllten geschlossenen Orten – sowie Testen, Tracing und Isolieren von Verdachtsfällen.
(Quelle.)

Klimek ist also klarer Maskenbefürworter. Und du darfst dich getrost zu dem von ihm genannten Protagonisten des “pseudowissenschaftlichen Glaubenskampfs” zählen.

Achso, ich vergaß, Golfspieler sind ja immun gegen Corona...

In diesem Sinne:
IMG_8698.jpg
Prost!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
结束很近。

Benutzeravatar
SLR
Beiträge: 1996
Registriert: Fr 29. Jul 2016, 08:36

Re: Auswirkung der Corona Pandemie für die Stadt Augsburg

#244

Beitrag von SLR » Di 20. Okt 2020, 17:59

Ja, danke. 20% Risikoreduktion finde ich schon nicht ganz unerheblich in Verbindung mit nicht einzuhaltendem Abstand. Im ÖPNV ist es dann natürlich ein Witz, wenn man da dicht an dicht steht über längere Zeit hinweg.

Die Partypeople tragen jetzt wohl auf Verantwortung für den Lock-down in Berchtesgaden. Ausbaden dürfen es immer andere.

Ach ich lese gerade, Herr Klimek findet das auch, dass 20% nicht so schlecht sind, man muss halt auch die anderen Maßnahmen befolgen...
"Dies ist ein Antiterroranschlag des Asozialen Netzwerkes"

sbc
Beiträge: 86
Registriert: So 26. Jul 2020, 18:49

Re: Auswirkung der Corona Pandemie für die Stadt Augsburg

#245

Beitrag von sbc » Mi 21. Okt 2020, 07:10

SLR hat geschrieben:
Di 20. Okt 2020, 17:59
Ja, danke. 20% Risikoreduktion finde ich schon nicht ganz unerheblich in Verbindung mit nicht einzuhaltendem Abstand. Im ÖPNV ist es dann natürlich ein Witz, wenn man da dicht an dicht steht über längere Zeit hinweg.

Die Partypeople tragen jetzt wohl auf Verantwortung für den Lock-down in Berchtesgaden. Ausbaden dürfen es immer andere.

Ach ich lese gerade, Herr Klimek findet das auch, dass 20% nicht so schlecht sind, man muss halt auch die anderen Maßnahmen befolgen...
20% sind eben nun mal 20%. Aber sind wir doch mal ehrlich wie die Maske durch die Presse/Politik verkauft wird. Da fehlt nicht mehr viel zu 100%.
100% Schutz, und das habe ich immer gesagt, ist der Abstand. Und der wäre öfters möglich wie man meint.

Benutzeravatar
SLR
Beiträge: 1996
Registriert: Fr 29. Jul 2016, 08:36

Re: Auswirkung der Corona Pandemie für die Stadt Augsburg

#246

Beitrag von SLR » Mi 21. Okt 2020, 09:24

sbc hat geschrieben:
Mi 21. Okt 2020, 07:10
20% sind eben nun mal 20%. Aber sind wir doch mal ehrlich wie die Maske durch die Presse/Politik verkauft wird. Da fehlt nicht mehr viel zu 100%.
100% Schutz, und das habe ich immer gesagt, ist der Abstand. Und der wäre öfters möglich wie man meint.
Noch im Februar zu maskenlosen Zeiten ging ich mal frühmorgens spazieren. Normalerweise treffe ich da niemanden. An diesem Tag schon. Mir kam ein rauchender Herr entgegen. Wir liefen in größtmöglichem Abstand aneinander vorbei. Plötzlich hatte ich seinen Rauch in der Nase. Damit wohl ggf. auch seine Viren, hätte er denn welche gehabt. Abstand ist sehr relativ.

In einem Baumarkt steht man brav mit Maske bedeckt und mit dem vorgeschriebenen Abstand an der Kasse an. Kommt ein Angestellter OHNE MASKE und beginnt direkt neben einem (Abstand ca. 50 cm) ein Regal aufzufüllen. Öhm. Gehen? Den Mitarbeiter aufmerksam machen, den Abstand einzuhalten?

Überhaupt Supermärkte: Die Gänge sind vollgestellt mit aufzufüllender Ware, man kommt kaum durch, quetscht sich an den Mitarbeitern wie anderen Kunden vorbei.

Lokale: Im Grunde ist die Regelung Unsinn. Aber man kann halt nichts konsumieren, wenn man eine Maske aufhat. Immerhin erlebe ich bei Gaststätten vielfach, dass die Vorschriften sehr penibel umgesetzt werden - Tische müssen freibleiben, es wird alles sorgsam desinfiziert nach dem Wechsel. Und andere scheren sich keinen Deut darum. Da sitzen die Gäste schon fast wieder Rücken an Rücken.

Fitnessstudios: Noch größerer Unsinn. Zwar stehen die Geräte meist brav in 1,5 m Abstand, doch nicht selten gegenüber. Und bekanntermaßen, dürfen die Trainierenden ja die Maske absetzen während sie unter heftigster Anstrengung und ausatmend das Gewicht stemmen. Da pustet man sich ganz toll, den Atem gegenseitig ins Gesicht. Daumen rauf. Beim Wechsel der Geräte muss man dagegen die Maske aufhaben. Gut, da ist der Abstand auch nicht gewährleistet, dafür bläst man da nicht mehr so intensiv durch die Gegend.


Die Maske ist lästig, vor allem für Brillenträger. Also ich sehe jetzt oft gar nichts mehr und muss diese absetzen - weil es dann immer noch besser ist. Nein, das auf den Stoff setzen hilft nicht wirklich.

Dennoch halte ich die Maske für notwendig. Nicht wenn ein Spieler oder Funktionär in Abstand von 5 Meter zu anderen auf der Stadiontribüne sitzt. Aber schon dort, wo man eben nicht sicher sein und sicher stellen kann, dass man genügend Abstand zu wildfremden Menschen hat.
"Dies ist ein Antiterroranschlag des Asozialen Netzwerkes"

Benutzeravatar
messalina
Beiträge: 912
Registriert: Di 8. Sep 2015, 19:39

Re: Auswirkung der Corona Pandemie für die Stadt Augsburg

#247

Beitrag von messalina » Mi 21. Okt 2020, 09:57

sbc hat geschrieben:
Mi 21. Okt 2020, 07:10
20% sind eben nun mal 20%. Aber sind wir doch mal ehrlich wie die Maske durch die Presse/Politik verkauft wird. Da fehlt nicht mehr viel zu 100%.
Ja stimmt, und 20% find ich schon sehr wenig? Ich versteh dann vor allem nicht wieso man dann so auf die Armen losgeht die keine Maske anziehen können weil sie Asthma oder Krebs oder ein Trauma haben weil sie mal gewürgt worden sind und ein Attest haben. Wieviel sind das überhaupt? Bestimmt ganz wenige. Dann wirken die Masken insgesamt eben nur zu 19% statt 20%, oder 19,5%, also was soll das dann dass die so ausgegrenzt werden und Hausverbote kriegen und nichts mehr zum essen kaufen können? :blink: REWE ist da ganz schlimm hab ich bei den Corona Rebellen AUGSBURG gelesen. Und bei Lidl dürfen sie auch schon nicht mehr einkaufen, und beim V-Markt in Kissing. IKEA und Segmüller auch nicht, aber Möbel sind wenigstens keine Grundnahrungsmittel. Bei IKEA haben sie einen Blinden rausgeschmissen mit Attest, und seine Betreuerin, und haben ihm gesagt er soll seine Möbel online kaufen, na toll? Soll er die dann am Bildschirm abtasten?
Vielleicht müsste man da einen Mann fragen

Benutzeravatar
SLR
Beiträge: 1996
Registriert: Fr 29. Jul 2016, 08:36

Re: Auswirkung der Corona Pandemie für die Stadt Augsburg

#248

Beitrag von SLR » Mi 21. Okt 2020, 10:43

messalina hat geschrieben:
Mi 21. Okt 2020, 09:57
Ja stimmt, und 20% find ich schon sehr wenig? Ich versteh dann vor allem nicht wieso man dann so auf die Armen losgeht die keine Maske anziehen können weil sie Asthma oder Krebs oder ein Trauma haben weil sie mal gewürgt worden sind und ein Attest haben. Wieviel sind das überhaupt? Bestimmt ganz wenige. Dann wirken die Masken insgesamt eben nur zu 19% statt 20%, oder 19,5%, also was soll das dann dass die so ausgegrenzt werden und Hausverbote kriegen und nichts mehr zum essen kaufen können? :blink: REWE ist da ganz schlimm hab ich bei den Corona Rebellen AUGSBURG gelesen. Und bei Lidl dürfen sie auch schon nicht mehr einkaufen, und beim V-Markt in Kissing. IKEA und Segmüller auch nicht, aber Möbel sind wenigstens keine Grundnahrungsmittel. Bei IKEA haben sie einen Blinden rausgeschmissen mit Attest, und seine Betreuerin, und haben ihm gesagt er soll seine Möbel online kaufen, na toll? Soll er die dann am Bildschirm abtasten?
Auch das hatten wir, so meine ich, schon mehrfach. Zum einen müssten sich die, die ein amtsärztliches Attest vorweisen können (wie wir wissen stellen die Ärzte der Coronaleugner ja auch einfach so welche aus) mit einem deutlich erkennbaren Zeichen ähnlich einer Binde für Blinde zu erkennen geben, damit man weiß, dass es sich nicht lediglich um einen Maskenverweigerer handelt. Wer Ausnahmen in Anspruch nehmen muss oder will, der muss auch dafür sorgen, dass diese für andere kenntlich sind. Stichwort: Dispziplinauflösung. Dann würde ich sagen, dass es trotzdem jedem Ladeninhaber selbst überlassen bleibt, ob er das Risiko für sich selbst, seine Angestellten oder Kunden erhöhen will, indem er Nichtmaskenträger bei sich einkaufen lässt. REWE hat dafür ja jetzt extra Abholstationen eingerichtet für online bestellte Waren. Blinden wird geholfen werden müssen, ja. Aber das wird vermutlich auch ohne Corona so sein, oder sollen die das Obst tatsächlich durch Abtasten erkennen und auswählen? Und wie sieht es bei Dosen aus etc.???
"Dies ist ein Antiterroranschlag des Asozialen Netzwerkes"

Benutzeravatar
messalina
Beiträge: 912
Registriert: Di 8. Sep 2015, 19:39

Re: Auswirkung der Corona Pandemie für die Stadt Augsburg

#249

Beitrag von messalina » Mi 21. Okt 2020, 14:52

SLR hat geschrieben:
Mi 21. Okt 2020, 10:43
Auch das hatten wir, so meine ich, schon mehrfach. Zum einen müssten sich die, die ein amtsärztliches Attest vorweisen können (wie wir wissen stellen die Ärzte der Coronaleugner ja auch einfach so welche aus) mit einem deutlich erkennbaren Zeichen ähnlich einer Binde für Blinde zu erkennen geben, damit man weiß, dass es sich nicht lediglich um einen Maskenverweigerer handelt. Wer Ausnahmen in Anspruch nehmen muss oder will, der muss auch dafür sorgen, dass diese für andere kenntlich sind. Stichwort: Dispziplinauflösung. Dann würde ich sagen, dass es trotzdem jedem Ladeninhaber selbst überlassen bleibt, ob er das Risiko für sich selbst, seine Angestellten oder Kunden erhöhen will, indem er Nichtmaskenträger bei sich einkaufen lässt. REWE hat dafür ja jetzt extra Abholstationen eingerichtet für online bestellte Waren. Blinden wird geholfen werden müssen, ja. Aber das wird vermutlich auch ohne Corona so sein, oder sollen die das Obst tatsächlich durch Abtasten erkennen und auswählen? Und wie sieht es bei Dosen aus etc.???
Das mit dem Blinden war aber bei IKEA. Stimmt REWE hat in der Schillstraße, Hammerschmiede glaube ich, einen neuen Supermarkt der abholen anbietet. Ich war da noch nie, aber das kostet glaub extra und womöglich muss man da auch Maske anziehen um an den Schalter zu kommen und zum bezahlen, außer die reichen es durch ein Fenster raus, keine Ahnung. Bei dm kann man auch online bestellen, kostet 2 Euro extra außer man hat die App, aber da muss man bestimmt rein zum abholen und bezahlen, ich glaub nicht dass da eine Verkäuferin mit der Tasche zum Eingang kommt? Irgendwie ist das alles nicht so durchdacht finde ich? Im Gesetz ist die Ausnahme ja mitgedacht und das Risiko das dadurch entsteht ist "eingepreist", ich finde da muss REWE nicht noch päpstlicher sein? :blink: Die wären ja vom Gesetz her auf der sicheren Seite.
Vielleicht müsste man da einen Mann fragen

Benutzeravatar
SLR
Beiträge: 1996
Registriert: Fr 29. Jul 2016, 08:36

Re: Auswirkung der Corona Pandemie für die Stadt Augsburg

#250

Beitrag von SLR » Mi 21. Okt 2020, 15:44

messalina hat geschrieben:
Mi 21. Okt 2020, 14:52
Das mit dem Blinden war aber bei IKEA. Stimmt REWE hat in der Schillstraße, Hammerschmiede glaube ich, einen neuen Supermarkt der abholen anbietet. Ich war da noch nie, aber das kostet glaub extra und womöglich muss man da auch Maske anziehen um an den Schalter zu kommen und zum bezahlen, außer die reichen es durch ein Fenster raus, keine Ahnung. Bei dm kann man auch online bestellen, kostet 2 Euro extra außer man hat die App, aber da muss man bestimmt rein zum abholen und bezahlen, ich glaub nicht dass da eine Verkäuferin mit der Tasche zum Eingang kommt? Irgendwie ist das alles nicht so durchdacht finde ich? Im Gesetz ist die Ausnahme ja mitgedacht und das Risiko das dadurch entsteht ist "eingepreist", ich finde da muss REWE nicht noch päpstlicher sein? :blink: Die wären ja vom Gesetz her auf der sicheren Seite.
Naja, ich finde es schon interessant: Die Alten sperrt weg und ein, damit ihnen nichts passiert. Die keine Maske tragen können, die dürfen einfach so überall hin, obwohl von ihnen schon potenziell eine größere Gefahr ausgeht. Sollen die sich doch jemanden suchen, der ihnen die Besorgungen macht. Ich bin sicher, das würde die Zahl der Atteste drastisch reduzieren. Ich halte das Gesetz nicht für durchdacht und gut gemacht, sonst wäre eine amtsärztliche Attestpflicht vorgesehen.
"Dies ist ein Antiterroranschlag des Asozialen Netzwerkes"

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste