Ilse- und Lautersee gehören jetzt Königsbrunn

Alles über Augsburg - News & Infos aus der Augsburger Allgemeinen u.a.
Antworten
Benutzeravatar
SLR
Beiträge: 1734
Registriert: Fr 29. Jul 2016, 08:36

Ilse- und Lautersee gehören jetzt Königsbrunn

#1

Beitrag von SLR » Sa 14. Mär 2020, 07:04

Einer der schönsten Badeseen Augsburgs wurde schon immer nicht als Augsburger Juwel eingeschätzt: Der Ilsesee am südlichsten Zipfel Augsburger Flur gelegen - 'inmitten' der Stadt Königsbrunn. Weil es so kurios anmutet, dass man sich 1 km nach dem Stadtschild Königsbrunn auf Augsburger Gemarkung befindet, wussten nur die wenigsten, dass für die Pflege und Hege der Ilseseegestade die Stadt Augsburg verantwortlich war. Nur frühmorgens, wenn man im Hochsommer einen morgendlichen Schwumm absolvierte, traf man hin und wieder Arbeiter des städtischen Grünordnungsamtes an, die die Abfallkörbe wie die mobilen Toiletten leerten und am Kinderspielplatz im Nordosten des Sees, das hölzerne Schiff kontrollierten, dass dort keine Verletzungsgefahr bestand.

Ärgerlich empfand man immer wieder aufs Neue, dass man den hübschen See nicht vollständig umrunden konnte. Bzw. nur über ein Ausweichen über das Gelände der ehemaligen Kiesabbaugesellschaft und die anliegende Straße, die zu Wasserwacht und nun auch Kita führt.

Das soll sich nun ändern, da die Stadt Königsbrunn den Ilse- wie den benachbarten Nichtbadesee Lautersee gekauft hat. Zwar ist beides weiterhin Augsburger Flur, aber zivilrechtlich hat Königsbrunn nun das Sagen und natürlich auch dief Pflicht für ordnungsgemäße Zustände zu sorgen.

Aber das wird sie im eigenen Interesse schon tun und so soll neben dem Uferweg vor allem auch die wirklich prekäre Toilettensituation schnell verbessert werden. Auch gastronomisch wünscht man sich Verbesserung. Statt des Kioskes oder in Ergänzung stellt man sich einen ganzjährigen Restaurantbereich mit Seeterrasse vor. Das wäre wirklich zu begrüßen. Die Infrastruktur für Fahrräder (Abstellplätze) und E-Bikes (Ladestationen) soll verbessert werden. Die Umkleiden aus Holz durch welche aus Beton ersetzt werden, damit sie nicht von nächtlichen Besuchern für Lagerfeuer fehlverwendet werden.

Kurios ist, dass es gegen die Seerestauration Bedenken im Stadtrat gab: diese könne die innerstädtische Entwicklung hemmen. Auf so etwas muss man erstmal kommen.

Zu hoffen bleibt, dass sich am Lautersee möglichst wenig ändert, vor allem dass er zugänglich bleibt. Das ist nicht sicher, denn zum einen hält sich niemand an das Badeverbot (gut die Schilder dienen vermutlich vor allem der Klärung der Haftungsfrage) zum anderen hinterlassen dort nächtliche Partygesellschaften wochenendlich jede Menge Müll, der bislang noch von den Anwohnern, die sich ihr Idyll auch bewahren wollen, in mühseliger Aufsammelarbeit wieder beseitigt wird.

Es ist eine Schande für diese Gesellschaft, dass sie ihren späteren Müll zwar immer anschleppen, aber nicht wieder abtransportieren kann. Sollte das dazu führen, dass der Lautersee wie zwei andere kleinere See in unmittelbarer Nachbarschaft eingezäunt wird, geht das auf die Kappe dieser Saubären.

https://www.augsburger-allgemeine.de/sc ... 46731.html


"Dies ist ein Antiterroranschlag des Asozialen Netzwerkes"

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste